MARKETING INVESTMENT GROUP

LEIDENSCHAFT UND INDIVIDUALISMUS

Mehr erfahren

Datenschutz

Da die Transparenz bezüglich der Verarbeitung der personenbezogenen Daten für uns besonders wichtig ist, stellen wir im Folgenden Informationen über Grundlagen sowie die Art und Weise der Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Rahmen der einzelnen Prozesse vor.

 

Der Administrator der personenbezogenen Daten, die in allen unten aufgeführten Prozessen der Verarbeitung der personenbezogenen Daten angegeben werden, ist: Marketing Investment Group S.A. Mit dem Sitz in Krakau (31-871), os. Dywizjonu 303, Paw. 1, Tel. Nr.:+48 12 681 84 01 („Gesellschaft”).

 

Kontaktformular:

 

Die Angabe der im Kontaktformular enthaltenen personenbezogenen Daten ist freiwillig, doch notwendig, um den Kontakt aufzunehmen und eine Antwort zu bekommen. Als Grundlage für die Verarbeitung der überlassenen Daten gilt je nach Inhalt der übermittelten Nachricht das berechtigte Interesse des Administrators in Bezug auf die Notwendigkeit, die übermittelte Frage zu beantworten. Die personenbezogenen Daten werden zu keinem anderen Zweck verwendet. Ein Teil der für die Beantwortung der Frage notwendigen Tätigkeiten kann an Subunternehmer überlassen werden, wobei die personenbezogenen Daten ihnen nur in dem Umfang überlassen werden, der für den Zweck der Überlassung notwendig ist, d.h. in dem Umfang, der für die Beantwortung der Frage notwendig ist.  Die personenbezogenen Daten werden vom Administrator nicht für automatisierte Entscheidungen, darunter für Profiling verwendet.  Die personenbezogenen Daten werden nach der Beantwortung der Frage gelöscht, mit Ausnahme von Nachrichten, aus denen sich gegenseitige Ansprüche ergeben können. In diesem Fall werden die personenbezogenen Daten bis zum Eintritt der Verjährung etwaiger rechtlicher Ansprüche aus der Beziehung mit Ihnen, um sie gegebenenfalls als Beweismittel einzusetzen. Mit Eintritt der Verjährung löschen wir Ihre personenbezogenen Daten, es sei denn, es liegt eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht.

 

Geschäftliche Kontakte:

 

Die Angabe von personenbezogenen Daten zum Zweck der Aufnahme der Zusammenarbeit oder der Erfüllung des mit der Gesellschaft geschlossenen Vertrages ist freiwillig, doch sie ist notwendig, um den Kontakt aufzunehmen oder die Anfrage bezüglich der geplanten Zusammenarbeit oder der Vertragserfüllung zu beantworten. Als Grundlage der Erfüllung der übermittelten Daten gilt je nach Inhalt der verschickten Nachricht:

– Wahrung der berechtigten Interessen des Administrators in Bezug auf die Notwendigkeit, die übermittelte Frage zu beantworten bzw. zum Zwecke der Direktwerbung;

– die Notwendigkeit für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen. Die personenbezogenen Daten werden zu keinem anderen Zweck verwendet. Ein Teil der für die Beantwortung der Frage notwendigen Handlungen, im Zusammenhang mit Aufnahme von Tätigkeiten vor dem Beginn der Zusammenarbeit im Auftrag der Person, auf die sich die Daten beziehen; zum Zweck von Direktmarketing von eigenen Produkten oder der Vertragserfüllung kann an Subunternehmer überlassen werden, wobei die personenbezogenen Daten ihnen nur in dem Umfang überlassen werden, der für den Zweck der Überlassung notwendig ist, d.h. in dem Umfang, der für den Zweck der Verarbeitung notwendig ist.  Die personenbezogenen Daten werden vom Administrator nicht für automatisierte Entscheidungen, darunter für Profiling verwendet.  Die personenbezogenen Daten werden nach der Beantwortung der Anfrage gelöscht, mit Ausnahme von Nachrichten, aus denen sich gegenseitige Ansprüche ergeben können. In diesem Fall werden die personenbezogenen Daten bis zum Eintritt der Verjährung etwaiger rechtlicher Ansprüche aus der Beziehung mit Ihnen, um sie gegebenenfalls als Beweismittel einzusetzen. Mit Eintritt der Verjährung löschen wir Ihre personenbezogenen Daten, es sei denn, es liegt eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht.

 

Bewerbungsverfahren:

 

Die personenbezogenen Daten der Bewerber werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Bei Bewerbungen um Einstellung im Rahmen eines Arbeitsvertrags ist die Angabe von Daten in einem Umfang, der durch das Gesetz vom 26. Juni 1974 des Arbeitsgesetzbuches (GBL. 1974 Nr. 24 Abs. 141 mit Änderungen) und die Durchführungsrechtsakte bestimmt wird, freiwillig, doch für das Bewerbungsverfahren notwendig, ihre Verarbeitung erfolgt dabei auf Grundlage der o.g. Gesetze. Die Angabe von zusätzlichen Daten in den Bewerbungsunterlagen sowie die Angabe von Daten bei der Bewerbung als freiberuflicher Mitarbeiter (zivilrechtlicher Vertrag) erfolgt freiwillig, ihre Verarbeitung erfolgt dabei auf Grundlage der Zustimmung, die jederzeit widerrufen werden kann, ohne Einfluss auf die Übereinstimmung mit dem Recht auf Verarbeitung, die auf Grundlage der Zustimmung vor deren Widerruf erfolgte. Die Daten der Bewerber werden im Zeitraum von 4 Monaten nach dem Ende des Bewerbungsverfahrens, an dem sich der Bewerber beteiligte, aufbewahrt. Sollte der Bewerber freiwillig der Teilnahme an zukünftigen Bewerbungsverfahren zustimmen, werden seine Daten im Zeitraum von bis zu 3 Jahren nach dem Ende des Bewerbungsverfahrens, an dem sich der Bewerber beteiligte, aufbewahrt. Die Daten der Bewerber werden nicht an andere Subjekte weitergegeben, mit Ausnahme von Subjekten, die die personenbezogenen Daten im Auftrag des Administrators zum Zweck der korrekten Funktionsweise des Bewerbungsverfahrens verarbeiten, z.B. an Erbringer von IT-Diensten, wobei diese Subjekte die Daten auf Grundlage des Vertrags mit dem Administrator und ausschließlich in dessen Auftrag verarbeiten und die personenbezogenen Daten nicht zu anderen Zwecken verwenden dürfen. Die personenbezogenen Daten werden vom Administrator nicht für automatisierte Entscheidungen, darunter für Profiling verwendet. 

 

Personen, die unsere Büros besuchen

 

Die Büros der Gesellschaft werden durch Sicherheitsmaßnahmen geschützt, d.h. durch System zur Videoüberwachung und Zutrittskontrolle zum Gebäude. Die auf den Aufnahmen enthaltenen personenbezogenen Daten werden aufgrund des rechtlich begründeten Interesses des Administrators verarbeitet, nämlich zum Zweck der Gewährleistung der Sicherheit im Büro. Ein Teil der für den Betrieb des Videoüberwachungssystems notwendigen Tätigkeiten kann an Subunternehmer, z.B. an Erbringer von IT-Diensten überlassen werden, wobei die personenbezogenen Daten werden ihnen nur in dem Umfang überlassen, der für den Zweck der Überlassung notwendig ist, d.h. in dem Umfang, der für den Zweck der Verarbeitung notwendig ist.  Die personenbezogenen Daten werden vom Administrator nicht für automatisierte Entscheidungen, darunter für Profiling verwendet. Die Aufnahmen werden nach kurzer Zeit überschrieben und höchstens bis zu 2 Monaten aufbewahrt, außer, es werden darauf Fälle entdeckt, die zu potentiellen Ansprüchen führen können. In diesem Fall werden die personenbezogenen Daten bis zum Eintritt der Verjährung etwaiger rechtlicher Ansprüche aus der Beziehung mit Ihnen, um sie gegebenenfalls als Beweismittel einzusetzen. Mit Eintritt der Verjährung löschen wir Ihre personenbezogenen Daten, es sei denn, es liegt eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht.

 

Personen, deren personenbezogenen Daten verarbeitet werden, haben das Recht auf Auskunft seitens des Administrators über die betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung oder eines Widerspruchsrechts gegen die Verarbeitung sowie des Rechts auf Datenübertragbarkeit und das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde.